Mittwoch, 16. Juli 2008

Chris Kaman der Schlüssel nach Peking?

Auf dem Weg zu Olympia hat die deutsche Basketball-Nationalmannschaft eine entscheidende Verstärkung bekommen. Dank der schnellen Einbürgerung des NBA-Centers Chris Kaman hat Deutschland nun neben Dirk Nowitzki einen zweiten Weltklassespieler in seinen Reihen. Der gebürtige US-Amerikaner hat deutsche Urgroßeltern und konnte so die Spielerlaubnis für die deutsche Mannschaft beantragen. Nach einem kurzen "Hick-Hack" mit seinem NBA-Team wegen der Versicherung des Stars, konnte Kaman gegen die Kapverden das erste Mal für Deutschland auflaufen.

flickr.com

Der 26-Jährige spielt in der amerikanischen Profiliga für die Los Angeles Clippers und bewies letzte Saison bis zu seiner Verletzung, wie stark er rebounden und punkten kann. 15,7 Punkte pro Spiel und 12,7 Rebounds im Schnitt legte er auf. Grandiose Werte für den 2,13 Meter großen Riesen. Nicht zu vergessen seine starken Blockqualitäten. Hier gegen Superstar Kevin Garnett.


Rechtzeitig zum Qualifikationsturnier für die olympischen Spiele in Athen ging die Einbürgerung über den Tisch. (meinen Dank an das Innenministerium)
Somit steht Nowitzki mit seinem Liga-Kollegen an der Seite die Tür zu seinem großen Traum Peking 2008 ganz weit offen.

Dritter Platz ist Pflicht

Zu erst muss Deutschland allerdings mindestens den dritten Platz beim FIBA-Qualifikationsturnier erreichen. In der Vorrunde gewann man klar gegen die Kapverden und Neuseeland. In beiden Spielen überzeugte der Neu-Deutsche. (Kapverden 10 Punkte, 10 Rebounds; Neuseeland: 20 P., 4 R.) Nun muss man gegen Brasilien im Viertelfinale gewinnen.

Was viele nicht über Kaman wissen ist, dass er seit seiner Kindheit auf einer Farm angeblich an dem Aufmerksamkeitsdefizit (kurz: ADS) leiden sollte. Dies äußert sich normalerweise primär durch leichte Ablenkbarkeit und geringes Durchhaltevermögen, sowie ein leicht aufbrausendes Wesen mit der Neigung zum unüberlegten Handeln, häufig auch in Kombination mit Hyperaktivität (ADHS). Dieses Syndrom wurde auch mit Pillen behandelt, was natürlich auf Grund der Fehldiagnose –wie man im Januar 2008 feststelle - problematisch wurde.

Im Sommer fand man heraus, dass die wahre Ursache der Probleme Kamans Gehirn ist, welches zu schnell arbeitete. Er befindet sich - nun hoffentlich in der richtigen - Behandlung. Seinem Basketballspiel scheint das alles nicht zu schaden und so hoffen wir, dass die deutsche Basketballnationalmannschaft mit Kaman am Freitag die erste Hürde Viertelfinale und letztendlich die Qualifikation für Olympia schafft. Mit dem „doppeltem Staatsbürger“ sind die Chancen auf jeden Fall um ein Vielfaches größer geworden.

1 Kommentar:

Tim hat gesagt…

Ich denke schon, dass Kaman der SChlüssel nach Peking ist. Seine Qualitäten hat man im Spiel gegen Neuseeland deutlich sehen können. Außerdem ist Nowitzki jetzt nicht mehr die einzige zuverlässige Option im deutschen Team. Trotzdem muss die Hilfe der übrigen deutschen Spieler spätestens in Peking kommen. Die 2 NBA-Stars können nicht alleine eine Medallie gewinnen.