Mittwoch, 16. Juli 2008

Wofür testen Bundesligisten? oder: Ist Wuppertal besser als Schalke?

Zurzeit ist es wieder in vollem Gange, das Testspiel-Festival. Kaum steigen die Bundesliga-Mannschaften nach der Sommerpause wieder ins Training ein, wird scheinbar alles getestet, was laufen kann.

Das wirft die Frage auf, ob die Profis in den fußballlosen Wochen alles vergessen haben, was den Sport ausmacht. Ergebnisse wie jüngst Schalkes 0:3 in Wuppertal oder im Vorjahr die Niederlage Real Madrids bei Hannover 96 verstärken diesen Eindruck. Offensichtlich hat nicht nur der Pokal seine eigenen Gesetze...

Gegen Schalke hatte Wuppertals Maskottchen allen Grund zum Jubel

Da bleibt immer noch die Frage, warum so munter getestet wird, wenn die Resultate doch praktisch keine Rolle spielen. Egal ob ein Champions League-Anwärter oder ein Kreisligist der Gegner ist, das Einspielen einer neuen Taktik ist nur in den seltensten Fällen der Grund. Tatsächlich geht es vor allem darum Marketingzwecke zu erfüllen und Fans sowohl in der Provinz wie auch im Ausland zufrieden zu stellen. Bester Beleg ist die internationale Kampagne der DFL, für die unter anderem bereits Borussia Dortmund im Winter in China war und am 5. August Werder Bremen nach Bulgarien zu Levski Sofia reist, um Zuschauer in Osteuropa zu werben.

Kommentare:

Sascha hat gesagt…

Schwarz? Oder doch weiß? Grauzone übersehen?

Ein Testspiel gegen einen Kreisligisten kann wohl kaum einzig und allein eine Marketingstrategie verfolgen - wenn überhaupt. Es dient dazu, ein lockeres Spielchen zu haben. Es dient dazu, Automatismen zu entwickeln. Es dient dazu, Taktiken auszuprobieren. Wird dies nicht getan, startet man in die Saison ohne diese Automatismen, da für diese im Training zwar die Basis gelegt werden kann oder gefestigt werden können, aber eine richtige Spielsituation immer noch ein ganz anderes Paar Schuhe ist.

Politischer Hofnarr 1 hat gesagt…

Tatsache ist aber doch, dass diese "Spielchen" vor allem dazu dienen, den Fans in der Region etwas zu bieten. Frag mal die Spieler, für wie wichtig sie eine solche Partie erachten. Dann merkst du schnell, wo die Bedeutung liegt. Ich geb dir jedoch recht, dass ich natürlich einseitig beschrieben habe, eine vollständige Argumentation war ja auch gar nicht die Intention. Ansonsten hätte zum Beispiel die Chance für junge Spieler, sich zu präsentieren, noch erwähnt werden müssen. Nicht umsonst fehlen in diesen Begegnungen aber die meisten "Stars".

Aber danke für den Beitrag - so soll das hier laufen! :)